Nein zu Pegida


Steckt mal eure Deutschlandfähnchen weg, die WM ist vorbei, oder besser, nehmt Europa Fahnen falls euch das mit Europa ernst ist. Wobei – Patriotismus und Nationalismus passen gar nicht zu dem Europa, das ihr im Namen eurer Bewegung führt. Die Idee Europa umfasst die Vielfalt der Kulturen, in der nicht nur jeder zu Hause sein kann, sondern auch frei und ohne Angst seine Religion ausleben darf.

Und schon sind wir bei euren Themen:
Die Islamisierung des Abendlandes – Meint ihr das wirklich ernst? Wo denn bitte? Weil Moscheen gebaut werden? Wir haben überall Kirchen und die Kirche darf sogar Steuern eintreiben, und weckt mich jeden Sonntagmorgen mit ihrem Geläute. Trotzdem sind wir kein christlicher Gottesstaat. Jeder ist frei, zu glauben, was er oder sie will. Und christliche Glaubenskrieger gab es übrigens genug, die die Schrift der Nächstenliebe für viele Blutbäder benutzt haben. Vom sogenannten Abendland aus. Der Schluss daraus: Jede Form von Totalitarismus ist gefährlich.
Doch die überwältigende Zahl der Moslems in Europa sind friedliche Mitmenschen, die gerade die Vielfalt Europas und seine Freiheit schätzen. Freiheit, die Minderheiten, Pressefreiheit, Kunst und Kultur und freien Glauben schützt.
Und wenn ihr von deutscher Kultur redet, was meint ihr dann eigentlich? Goethe, Kant, Heine, Mahler, Bruckner, Adorno, Heidegger oder doch eher Facebook, McDonalds und Kino? Unser Europa lebt von der umfassenden Vielfalt. Und sogar für Gartenzwerge, Bratwurst und Lederhose ist Platz in Europa. Ebenso aber auch für Falafel, Schischa und Hummus. Für Tee, Tabak und Kartoffeln. Für Schlager, Death Metal und Hiphop neben Volksmusik, Klezmer und Walzertakt. Ja sogar für Chemtrail- und Konspirationsfreunde wie euch. Für das Word Wide Web, unserem digitalen Füllhorn der Kulturen.

Und ja, dann eure Mär von der Lügenpresse, die es zum Unwort des Jahres geschafft hat! Es gibt keine Region in der Welt mit einer vergleichbaren Vielfalt von Presse, Medien und Journalismus wie Europa. Natürlich müssen so manche veraltete Verlage noch eine Menge dazulernen, damit die Zeitung von Gestern gegen die Informationsflut der Blogs und Portale aus dem Internet bestehen kann. Ja, vielleicht sogar eine neue Art der Vielfalt entwickeln wie mit Krautreporter und auf diversen Mitmachportalen. Die Vielfalt der Presseerzeugnisse ist ein Garant für die Vielstimmigkeit unseres Journalismus. Sie garantiert unsere Meinungsvielfalt. Journalisten in aller Welt setzen sogar ihr Leben aufs Spiel, um uns die Facetten der Realität zu präsentieren, aus denen wir unsere Meinung bilden können.
Freie Presse heißt natürlich auch, ihr müsst euch entscheiden, wem ihr zuhören wollt. Ihr habt die Qual der Wahl. Ihr könnt übrigens mit eurem Kauf oder Klick selbst bestimmen,
dass die BILD Zeitung nicht mehr die erfolgreichste Zeitung unseres Landes ist, so sehr steuert ihr selbst die öffentliche Wahrnehmung.

Die diffuse und unverschämte Behauptung einer Lügenpresse ist ein Begriff des finstersten Zeitalters unseres Landes. Einer Zeit, als damit eine jüdisch marxistische Weltverschwörung konstruiert wurde, in dessen Zuge nicht nur die kulturell und intellektuell prägendsten Kräfte erstickt, sondern eine komplette Bevölkerungsgruppe Europas planmäßig vertrieben, konzentriert und vernichtet wurde, das Judentum. Diese Zeit ist für immer das Schandmal dessen, was Ausgrenzung bewirkt. Euer Wort von der Lügenpresse ist infam und schließt genau dort an. Braucht euch nicht zu wundern, wenn man euch allein deshalb die Nazikarte zuschiebt.
Und was die Nation betrifft – habt ihr noch immer nicht kapiert, dass alle Menschen gleich sind, und dass die Unterscheidung Abendland und Morgenland genauso politisch motiviert ist, wie die Hegemonien Ostblock und NATO. Alle Kriege, alles Elend, das gerade in Europa seinen Ursprung fand, baut auf diese Unterscheidungen und Ausgrenzungen. Ausgrenzung schafft Feindbilder, auf die man die dumpfe Masse hetzen kann, und ihr macht euch schon wieder mitschuldig.

Aus dem friedlichen “Wir sind das Volk” von vor 25 Jahren wird weltweit die hässliche Fratze des braunen Bodensatzes der Nazizeit, die ihr Heil in der völkischen Überhöhung fand und wie Wagners Götterdämmerung krachend unterging. Ziele, die die Brandstifter von heute teilen. All eure Hetze nutzt nicht der Gesellschaft, sondern wenigen, die eure Macht gezielt missbrauchen. Patriotismus und Nationalismus sind das Gift, das uns trennt, statt zu einen. “Wir sind das Volk” war der Ruf der Einheit und nicht der Ausgrenzung. Es kommt nicht darauf an, woher jemand kommt, sondern inwiefern wir demokratische Werte teilen. Wer Parolen wie auf Pegida oder Legida schreit, hat sich verabschiedet und gehört gar nicht zum so vielfach artikulierten Wunschbild eines westlichen Abendlandes, das übrigens auch nur eine Erfindung zum Schüren der Vorurteile zwischen Menschen ist.

Findet die Gemeinsamkeiten im Menschsein, im Helfen, nicht in der Herkunft – alle von euch, ich inklusive, kommen irgendwo her und gehen auch irgendwann den Weg alles Weltlichen. Wer einen Glauben hat, kann sich dann sogar noch vor seinem Schöpfer verantworten. Was wir dazwischen tun, sind unsere Taten, für die nur wir verantwortlich sind.
Keiner ist nirgendwo illegal. Und Menschen verlassen ihre Heimat und Freunde immer nur aus Not. Not, die in den meisten Fällen ihren Ursprung in unserer Welt hat: In Waffenexporten, Rohstoffinteressen und Geopolitik. Der Begriff Wirtschaftsflüchtling ist dabei genauso hässlich, wie Menschen nach ihrer Zweckmäßigkeit einzuordnen, so wie das viele der gierigen Konzerne tun, wenn sie euch vor die Tür setzen.

Solidarisiert euch mit den Ärmsten und zeigt so die wahren Werte, die unsere demokratische Gesellschaft des Miteinanders ausmacht. Statt auf ihnen sadistisch rumzutrampeln, nehmt euch mal der wirklichen Probleme an. Der Schere zwischen Reich und Arm, die immer größer wird, dem Neoliberalismus, der in Gestalt des Freihandelsabkommens TTIP unsere Demokratie komplett aushöhlt. Ist es euer Bild von Europa, das Menschen vor den Grenzen ersaufen lässt? Wenn ihr von Abendland sprecht, meint ihr die Sphäre der christlich-jüdisch geprägten Welt. Wie schaut es denn aus mit eurer christlichen Nächstenliebe? Für all die Ersoffenen.
Eure Angst, ein Flüchtling könnte einmal mehr bekommen als ihr, hat etwas von einem gierig neidischen Hyänenrudel statt von Mitgefühl und Größe. Statt gegen die erbarmungslose Ausbeutung von Menschen zu protestieren, neidet ihr noch die Almosen, die Brotkrumen vom Tisch des globalen Kapitalismus. Nichts anderes sind die immer weiter abgebauten Sozialleistungen für Menschen, egal ob mit deutschem oder ohne Pass.

Gemeinsam gegen Hartz IV ins Feld zu ziehen, gegen Sanktionen und gegen die Ausbeutung der meisten Arbeitnehmer wäre mal das Ziel der Stunde. Für ein Bedingungsloses Grundeinkommen und das Recht auf lebenslange Bildung zu kämpfen. Stattdessen tretet ihr nach den Ärmsten. Ist das eine eurer deutschen Tugenden? Nach oben buckeln, nach unten treten? Erbärmlich, schämt euch.

Und nochmal zur Islamisierung – Die schrecklichen Taten des IS haben nichts mit dem Koran zu tun. Sie sind Resultat einer generationenübergreifenden Strategie, einer westlichen Geopolitik im Stile Huntingtons. Die “Achse des Bösen”-Politik hat viele dieser Kämpfer zu dem gemacht was sie seit früher Kindheit erleben durften: erbarmungslose Mörder, dem Dämon des Hasses verfallen und wahrlich keine Anhänger einer Religion der Nächstenliebe, die auch der Islam ist. Beginnt, zu differenzieren, zu unterscheiden. Es ist nie zu spät.
Stellt euch mit den Schwächsten auf eine Seite, egal welcher Herkunft sie sind. Zeigt mal wirkliche Werte, die es Wert sind, dafür zu stehen. Mitmenschlichkeit, Friedfertigkeit, Solidarität mit den Schwächsten. Und kehrt den GIDAs den Rücken.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s