Kandidatur Politischer Geschäftsführer Bayern


Liebe Freundinnen und Freunde,

Ich habe lange überlegt unter welchem Wahlspruch ich meine Kandidatur zum Politischen Geschäftsführer stellen möchte.
Vier Worte umschreiben dabei meine Vorstellung der Amtsführung: Initiieren, Integrieren, Moderieren und Kommunizieren.

Nach langen Gesprächen mit anderen politischen Geschäftsführern und Amtsträgern unserer Partei hab ich folgende Aufgaben als klares Hauptziel des kommenden Jahres in Bayern ausgemacht.

Ich möchte die politische Arbeit der vielfältigen Fach- und Arbeitsgruppen nicht nur intensiv fördern, sondern aktiv Synergien und Öffentlichkeit schaffen und ich kann Pressearbeit.

Nur die politische Willensbildung innerhalb der Partei als Zentrum der kreativen Entwicklung programmatischer Konzepte wird uns in ein erfolgreiches Superwahljahr führen..

Ich bin fest davon überzeugt: Ende kommenden Jahres werden wir bereits damit beschäftigt sein, sowohl im bayerischen Landtag als auch im deutschen Bundestag die Demokratie zu erneuern.

Anstatt uns nur geschmeichelt zu fühlen, dass man mittlerweile auf Augenhöhe mit uns spricht, müssen wir den Walfisch CSU und ihren verhungerten Putzerfisch FDP auf sämtlichen Themenfeldern vor uns her treiben.

Gerade in Bayern möchte ich deshalb noch viel stärker die urbanen Piratengrundsätze in die Fläche unseres Landes übersetzen.
Dafür müssen wir noch intensiver als bisher die Defizite aufdecken, die durch die intransparente Leuchtturmpolitk der Landesregierung den Jahrzehnte alten Filz kultiviert haben.

Wir müssen die Menschen aus der Resignation holen, denn die strukturellen Probleme in Bayern sind überall offensichtlich, werden von der Bevölkerung jedoch bisweilen als gottgegeben gesehen.

Regionale Kräfte gilt es deshalb umfangreicher als bisher zu mobilisieren und dafür haben wir die besten Argumente: Vom Infrastruktur-Ausbau der Breitbandnetze über ticketlosen ÖPNV bis zur Transparenzsatzung und Informationsfreiheit in den Städten und Gemeinden..

Dabei hilft auch die Aktivierung des Know-hows vieler großartiger und gerade erst gewählter Stimmkreiskandidaten und Aktiven in den Kommunen.
Ich möchte in regelmäßigen Bezirks- und Kreisverbandsreisen eine Kultur des Miteinanders und der Vernetzung etablieren, die über den normalen Stammtischbesuch des Landesvorstands hinaus geht und neben dem geselligen Teil vor allem den inhaltlichen Teil mit Vorträgen, Barcamps und Diskussionskonzepten wie World Cafes oder Zukunftswerkstätten stärken soll.

Die immer wieder unterschätzten Real Life Treffen nehmen dabei gerade ältere, nicht netzaffine Bürger mit ins Boot und helfen auch manches Mal, Konflikte der rein nonverbalen Netzkommunikation durch das soziale Miteinander aufzulösen.

Landespolitisch gilt es so die Regierung noch stärker in den Schwitzkasten zu nehmen und die Themenpalette gibt hierfür eine Menge her.

Die Landeshoheit und ihr ständiges Versagen in Sachen Bildungs- und Kulturpolitik ist ein Paradies für aktive Piratenpolitiker.

Ebenso die überfraktionelle Forderung nach einer Transparenzsatzung für das verfilzte Bayern, aber auch die rückständige und verklemmte Familien-, Jugend- und Geschlechterpolitik christlicher Doppelmoral ist ein wahres Themenfüllhorn für piratige Landespolitik.

Die Landwirtschaft und zunehmende Agrarindustrialisierung bietet uns bodenständige Piratenthemen, während man in Sachen Asyl, Teilhabe und Menschenrechte humanitäre Schieflagen besonders in Bayern ansprechen kann.

Und wenn wir uns den ständigen Fail der restriktiven Drogen- und Suchtpolitik ansehen, die Realitäten ausblendet, bei Alkohol ständig beide Augen zukneift, aber jeden kleinen Kiffer kriminalisiert, wird es mir schon jetzt warm ums Herz für den kommenden Landeswahlkampf.

In dieser Vielfalt der Themen brauchen wir aber auch dringend mehr Themenbeauftragungen, die dann jederzeit auf Abruf tagesaktuell aktiv werden können. Sei es für Pressemeldungen, Interviews, Podiumsdiskussionen oder Vortragstouren.
So gewinnen wir inhaltlich Konturen und werden auch in den Medien ernsthafter wahrgenommen.

Bayern als mitgliederstärkster Landesverband muss in Partnerschaft und Vertrauen eine Brücke zu Berlin schlagen. Damit meine ich jetzt nicht den Berliner Landesverband, sondern den Bundesvorstand.

Nur durch eine Stärkung der Achse München-Berlin können wir auch unseren Einfluss im Bund stärker geltend machen.

Durch meine sehr gute Vernetzung in Berlin kann ich uns Bayern dort ein viel stärkeres Gewicht verleihen. Wir sind eine bundesdeutsche Bewegung aller Piraten und so sollte es auch bleiben.

Ich möchte mich als Euer politischer Geschäftsführer für ein starkes, geeintes Piraten Bayern zwischen Ober- Niederbayern, Franken, Schwaben und Oberpfalz der Piraten vorschlagen. Gleichzeitig muss ich Euch warnen.
Ich bin Teamworker, Wer mich wählt, wird eingebunden. Das betrifft im Besonderen die vielen aktiven Unterstützer in meiner Wiki-Liste.

Ich möchte mit Euch Seite an Seite in Offenheit und Vertrauen an der Piraten-Zukunft im kommenden Superwahljahr arbeiten und die Gesellschaft auf mehr Demokratie und Bürgerbeteiligung in den Parlamenten vorbereiten.

2 thoughts on “Kandidatur Politischer Geschäftsführer Bayern

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s