One thought on “Interview in der SZ Digital

  1. schönes Interview: Probleme verständlich auf den Punkt gebracht & lebensnahe Antworten;

    “Braucht es also vor allem Marketingseminare für Künstler? //Kramm// Ja, genauso wie die IHK ihren Mitgliedern mit Seminaren unter die Arme greifen, um mit den neuesten Unwägbarkeiten des Informationszeitalters zurechtzukommen, sollte hier eine staatliche Förderung für Künstler stattfinden.”
    Na, das wäre doch eine prima Aufgbe für die GEMA, dann würde sie nicht überflüssig werden (davor hat man dort, glaube ich, große Angst). Recht hast du damit (diese Art der Professionalisierung und Hilfe dazu haben auch viele Freiberufler andere Sparten nötig)!

    Was mich mal bekümmert, mal verwundert: die Musiker, die Mitglied bei der GEMA wurden (als es noch keine mp3s gab und das Netz nicht das war, was es heute ist) und die heute merken, dass es so alles nicht weitergehen kann, die müssten doch mal der GEMA auf’s Dach steigen oder auf die Füße treten … die zahlen doch Mitgliedbeiträge … da will man doch mehr für haben als eine unzeitgemäße Interessenvertretung … schade

    Danke für das gute Blog!

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s